the witcher 3 screenshot

The Witcher 3: Goldstatus erreicht

Darauf haben Fans der Serie lange gewartet: Das RPG The Witcher 3: Wild Hunt hat endlich den Goldstatus erreicht. Damit steht einer pünktlichen Veröffentlichung nichts im Weg.

Erscheinen soll das Open World RPG am 19. Mai. Dann erleben Fans den Abschluss der Trilogie und machen sich mit Hexer Geralt auf, die Hintergründe der Wilden Jagd zu erforschen. Dabei bereisen die Spieler in The Witcher 3 eine riesige und fast offene Spielwelt.

Fast offen? Während das Kerngebiet komplett frei bereisbar sein wird, gibt es Ladezeiten, wenn man zwischen den Skellige-Inseln und dem Kontinent hin- und herreist. Die Bootsfährt wäre sonst zu lange. Hinzu kommen storybedingt noch einige kleinere Areale, zu denen man im Verlauf der Geschichte automatisch gelangt.

The Witcher 3 will große Freiheiten bieten und setzt wieder auf das aus den Vorgängern bekannte Prinzip, dass die eigenen Taten auch Auswirkungen auf die Spielwelt haben. Tötet ihr beispielsweise alle Monster rund um ein verlassenes Dorf, so werden dort wieder Personen hinziehen und einen Handelsposten errichten, der euch wiederum bei euren Abenteuern zugute kommt. Eine kleine Spielerei, die aber dennoch den Realismus im Spiel unterstreicht ist das Bartwachstum des Helden. Je mehr Zeit verstreicht, desto länger wird der Bart von Held Geralt und man muss sich rasieren, wenn man nicht bärtig herumlaufen möchte.

Kürzlich erklärten die Entwickler zudem, dass man einen Speedrun von The Witcher 3 gemacht hätte. Ein Entwickler, der alle Kniffe und Geheimnisse kannte wollte ausprobieren, in welcher man Zeit man das RPG durchspielen kann. Er folgte nur der Hauptstory und kürzte alle Dialoge ab, benötigte aber dennoch rund 25 Stunden, um das Spielende zu erreichen. The Witcher 3 wird also ein gewaltiges Spiel, in das man offenbar für viele Wochen abtauchen kann, wenn man alle Geheimnisse ergründen und alle Nebenquests erledigen möchte.

Share this post

1 comment

Add yours

Post a new comment